Ideen

Diese Bürger protestieren gegen Schlaglöcher, indem sie Pflanzen anbauen

Manchmal muss man in der Lage sein, ein bisschen zu zeigen Poesie Lösungen für die Probleme des Alltags zu bieten. Und Sie können sich unweigerlich vorstellen, dass die Initiative, über die wir heute sprechen, nicht nur kreativ ist, sondern auch eine wirklich nützliche Dimension hat, um mit ein wenig Schönheit zu protestieren.

Stellen wir aber vor allem den Kontext ein. Kennst du sie? Topf-hen ? Hinter diesem lustigen Namen verbergen sich echte Gletscherspalten, die die Straßen verzerren, was häufig auf die natürliche Abnutzung und das Gewicht der herumfahrenden Fahrzeuge zurückzuführen ist. Aber diese Schlaglöcher können sich für Fahrzeuge als furchtbar gefährlich erweisen, Reifen platzen lassen und manchmal Unfälle von der Straße.

Normalerweise ist die Reparatur Die Straßen und damit die berühmten Schlaglöcher werden von der Städte und Gemeinden besorgt. Aber leider ist dies nicht immer der Fall und einige Topf-hen werden niemals geheilt. Es scheint also, dass ein neuer kreativer und origineller Trend auf der ganzen Welt auftaucht. Viele Leute hatten Spaß beim Pflanzen Blumen in diesen berühmten Schlaglöchern.

Und das Ziel ist dreifach: Das Pflanzen von Blumen kann zuerst diese Schlaglöcher blockieren, obwohl es offensichtlich nicht unbedingt nachhaltig ist. In einem zweiten Schritt macht es sie noch mehr sichtbar auf den Straßen, um sie besser zu vermeiden. Schließlich ist es vor allem ein Mittel von Protest poetisch und farbenfroh, um Städte zu ermutigen, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.

Wir lassen Sie unter diesen berühmten entdecken Topf-poulE verziert mit hübschen Blumen. Wie auch immer, wir können es nicht genug wiederholen: Die einfachsten Ideen sind immer die besten. Sie können auch die Gelegenheit nutzen, die Initiative des amerikanischen Künstlers zu entdecken Jim Bachor der Schlaglöcher repariert, indem er kreative Mosaike baut.

Credits: Das Leben von Papa

Credits: Paige Breithart

Credits: Paige Breithart

Credits: Paige Breithart

Credits: Mt. Hood Summer Ski Camp

Credits: cyclemor3

Loading...