Kneipe / Marketing

Die Geschichte dieses kleinen Teddybären ist gänzlich von realen Fakten inspiriert

Nachdem dieser Teddybär versehentlich verlassen wurde, wird er entführt und für Experimente seziert. Dieser Spot von 90 Sekunden mildert das dornige Thema von Tierversuchen. Ohne grafischen Inhalt ist dies eine Premiere für den Verein PETA.

Es ist wahr, dass wir uns alle ein wenig an die expliziten, blutigen und schockierenden Videos von "gewöhnt" haben PETA, der berühmte amerikanische Verein zur Verteidigung von Tieren. Ein Übel für ein Gutes, gewiß; aber ihr störender Inhalt ist oft zensiert, betonte, während es eine genaue Beschreibung dessen ist, was wirklich in Schlachthöfen passiert.

Es scheint jedoch, dass PETA seinen Anstellwinkel geändert hat. Um sensibilisieren anders, die Assoziation bevorzugt Feinheit gegenüber Rohbildern. Hier liegt die Gewalt an diesem Ort in derAnalogie bewusstlos, dass sofort zwischen dem erfolgt Teddybär und ein echtes Tier.

Ein kleiner Teddybär, der das dramatische Schicksal von Millionen von Tieren symbolisiert

dies ist VMLY & R, eine sehr junge Agentur im Prestige Young & Rubicam, der mit diesem Video die Idee hatte, der Zensur entgegenzuwirken. Diese Agentur, die mit PETA zusammenarbeitet, hat ihnen geholfen, die Folter, der diese Tiere ausgesetzt sind, genau nachzuweisen. während nicht automatisch die meisten Zuschauer mit Visionen von purem Horror abstoßen. Wie gesagtChristian Carl, der Creative Director von VMLY & R:

Wir wollten einen kleinen Film machen, der viel Nachdenken auslöst und die Leute dazu bringt, sich selbst zu fragen und zu hinterfragen. anstatt sich beurteilt zu fühlen. Der Teddy erregt die Aufmerksamkeit der Menschen und lässt sie etwas fühlen, ohne sie mit Schreien und Blut zu schocken. Dieses leblose Objekt zeigt, wie diese Tiere behandelt werden - als wären sie gerecht Dinge leblos, die nichts fühlen.

die Finte läuft ziemlich gut und macht es "erträglicher", das Ding zu sehen. Leider ist die Geschichte dieses verlassenen Teddybären Realität ... Noch heute gibt es Millionen von Mäusen, Ratten, Kaninchen, Primaten, Katzen, Hunden und anderen Tieren in Laborkäfigen eingesperrt.

Mit diesem Awareness Spot werden wir wirklich auf dieses ernste Problem aufmerksam gemacht, das so schnell wie möglich gelöst werden sollte. Denn wenn Sie darüber nachdenken, und nach Angaben des Vereins: "Tierversuche sind genauso nützlich wie Teddybärentests."

Credits: PETA

Credits: PETA

Credits: PETA

Credits: PETA

Credits: PETA

Credits: PETA

Credits: PETA

Vorgestellt von: PETA und die AgenturVMLY & R

Loading...