Ideen

Diese Papierpinguine dringen gegen die globale Erwärmung in Städte ein

dieAntarktika ist eine Hauptstadtregion. Und das aus gutem Grund: Dieser Kontinent aus Eis konzentriert sich allein 70% der weltweiten Süßwasserreserven. Leider ist die globale Erwärmung beschleunigt das Schmelzen und führt zu einer Störung des Ökosystems, aus dem es besteht. Es wird geschätzt, dass die Antarktis in den letzten Jahrzehnten mehr als verloren hat 15% seiner Gesamtdicke.

Es ist daher wichtiger denn je, das Bewusstsein dafür zu schärfen der Schutz der Antarktis und die Tierarten, die dort leben, wie die berühmtenPinguin. Dieses ikonische Tier aus den Polarregionen wurde zum "Speerspitze" von die neue Sensibilisierungskampagne vom Verein ins Leben gerufen Greenpeace. Die Idee: erscheinen Papierpinguine in verschiedenen Städten der Welt (London, Sydney, Washington, Seoul, Stockholm, Barcelona, ​​Neu Delhi, Buenos Aires, Johannesburg, Istanbul oder Oslo), alle weitergeleitet durch a ungewöhnliches Fotoprojekt getauft "Marsch der Pinguine".

Credits: Jana Eriksson / Greenpeace

Jedes Mal ist der Pinguin mit vertreten ein kleiner Kofferals müsse er seine natürliche Umgebung verlassen, um zu überleben. Eine subtile und relevante Operation, die uns auf die schrecklichen Konsequenzen aufmerksam machen will globale Erwärmungsondern auch zu dem der intensives Fischen was auch das natürliche Ökosystem stört.

Zum gleichen Thema laden wir Sie auch ein, es zu entdecken diese andere Operation von Greenpeace wer parodierte die berühmten Bösewichte des Kinos das Bewusstsein für die Folgen von industrielle Zucht.

Credits: Bente Stachowske / Greenpeace

Credits: Bente Stachowske / Greenpeace

Credits: Martin Katz / Greenpeace

Credits: Will Rose / Greenpeace

Credits: Will Rose / Greenpeace

Credits: Tim Aubry / Greenpeace

Credits: David Jaemin Byun / Greenpeace

Credits: Greenpeace

Credits: David Jaemin Byun / Greenpeace

Credits: Zoe Jeanne Burrell / Greenpeace

Credits: Ana Jimenez / Greenpeace

Credits: Bente Stachowske / Greenpeace

Credits: Greenpeace

Credits: Bente Stachowske / Greenpeace

Credits: Will Rose / Greenpeace

Vorgestellt von: GreenpeaceQuelle: ufunk.net

Loading...